HIER BUCHEN


Ivan Gundulic – Die Freiheit Dubrovniks verkörpert in zeitlosen Versen.

Ivan Gundulic – Die Freiheit Dubrovniks verkörpert in zeitlosen Versen.

„O schöne, o liebliche, o süße Freiheit“ schallt es in den alten historischen Gassen der Altstadt, wenn die Menge entzückt die „Libertas“ Flagge bewundert, die regelmäßig, bei der Eröffnung der Sommerspiele in Dubrovnik gehisst wird. Jedes Jahr am gleichen Tag hallt dieses emotionsgeladene Lied, die der Freiheit gewidmete Hymne durch die Stadt. Ein Lied, dass jeder Bürger kennt und mit seinem Herzen erkennt. Es sind die Worte eines der der berühmtesten Söhne der Stadt Dubrovnik, des Ivan Gundulic.

Er wurde am 8. Januar 1589 in Dubrovnik geboren. Der junge Ivan Gundulic hatte das Glück, in einer wohlhabenden, angesehenen und geachteten Familie dieser Zeit aufzuwachsen. Sein Vater Francesco Gundulic war ein angesehener Diplomat, welcher die Republik von Ragusa sogar vor dem Gericht des Papstes Gregor VIII. vertrat. Seine Zukunft war also im Vorhinein definiert und vorgegeben und seine erster Lehrstoff waren die Einführung in die Rechtslehre und die Philosophie. Im zarten Alter von nur 19 Jahren folgte er den Fußstapfen des Vaters und wurde Mitglied des Großen Rates der Republik von Dubrovnik.

Auf die erfolgreiche Karriere in der Politik und der Diplomatie folgte eine noch größere Leidenschaft, die Poesie. Diese Leidenschaft hinterließ eine ausdrucksstarke Hinterlassenschaft und schnitt mit Großbuchstaben den Namen Ivan Gundulic in die glorreiche Geschichte der Stadt Dubrovnik ein. Seine Schriftstellerkarriere begann mit kurzen Gedichten und Melodramen, im Jahr 1621 wird seine erste Veröffentlichung gedruckt; „die Tränen des prahlenden Sohnes“, mit der er drei Kategorien des christlichen Glaubens illustrierte; die Sünde, die Reue und die Erlösung.

Nach einigen erfolgreichen Gedichten und veröffentlichten Werken, gebar Ivan eines seiner epochalen Meisterwerke; das mythologisch-pastorale Drama „Dubravka“, welches in sich den berühmtesten Vers der kroatischen Poesie und Literatur beinhaltet; „O schöne, o liebliche, o süße Freiheit“.

In seinem zweiten epochalen Werk “Osman” beleuchtet Gundulic die Kontraste zwischen dem Christentum und dem Islam, zwischen Europa und den Türken, zwischen West und Ost und bietet seinen einzigartigen philosophischen Einblick auf dass, was er als Freiheit und Sklaverei perzipiert.

Sein kreatives, reiches und inspiriertes Leben endet am 8. Dezember 1638. Wegen des hohen Fiebers, dass zu einer Rippenfellentzündung führt, stirbt Ivan Gundulic. Der große Sohn seiner Stadt war aber nicht vergessen. Im Jahr 1983 wurde eine Statue von Gundulic auf dem größten Platz der Stadt errichtet, der den Namen des großen Dichters trägt – der bekannten Gunduliceva poljana.

Die Errichtung seiner Statue zeigt die große Ehre, die nur einer kleinen Anzahl berühmter Bürger Dubrovniks erwiesen wurde und den Respekt vor seiner Größe.

Die berühmtesten Verse, die bei jeden Sommerspielen um die alten Mauern tönen und von ihnen widerhallen, lassen Ivan Gundulic in seiner geliebten Stadt wiederauferstehen und machen ihn so unsterblich.

Und am Ende noch einige wissenswerte Tatsachen über den großen Poeten aus Dubrovnik:

  • Der bedeutendste Vertreter des Barock in Dubrovnik,
  • In seinem Gesamtwerk stellte er die Motive der Vergänglichkeit des menschlichen Lebens bzw. des Lebens und des Todes in Frage,
  • Die bedeutendsten Werke sind die „Tränen des prahlenden Sohnes (Venedig, 1622), „Dubravka“ (wurde im Jahr 1628 in Dubrovnik aufgeführt) und „Osman“ (wurde erst im Jahr 1826 veröffentlicht),
  • Sein Grab befindet sich in der Franziskanerkirche, während in der Bibliothek des Franziskanerklosters die ältesten Kopien des „Osman“ aus dem Jahr 1652 und ein im Jahr 1826 in Dubrovnik gedrucktes Exemplar aufbewahrt werden.