HIER BUCHEN


KIRCHEN IN DUBROVNIK

KIRCHEN IN DUBROVNIK

Kirchen in Dubrovnik, wie die Kathedrale, die Kirche St. Blaise, das Franziskanerkloster oder die Synagoge sind historisch architektonisches und künstlerisches Erbe, sowie die reiche Schatzkammer der authentischen Objekte und Originaldokumenten, die der glorreichen Vergangenheit von Dubrovnik bezeugen, in der die vorherrschende Rolle der Glaube und das Gebet hatten, vor allem in Zeiten großer Widrigkeiten. Und heute noch werden die heiligen Tempel fur die Gottesdienste genutzt.

Die Dubrovniker Kathedrale der Himmelfahrt der Jungfrau Maria wird in Zusammenhang mit der Legende des englischen Königs Richard I gebracht. Auf der Rückkehr aus dem dritten Kreuzzug erlebte er einen Schiffbruch auf den Felsen der Insel Lokrum und dann hat er geschworen, daß er Geld spenden wird, wenn er am Leben bleibt, um eine Kirche zu Ehren der Jungfrau Maria zu bauen. Das Geld wurde verwendet, um die Arbeit an der romanische Kathedrale, dessen Bau im Gange war, abzuschließen. Der Bau der Kathedrale begann im 12. Jahrhundert und endete im 14. Jahrhunderts. Im Jahr 1667. wurde sie in dem großen Erdbeben völlig zerstört. Die heutige barocke Kathedrale wurde an der gleichen Stelle im 18. Jahrhundert gebaut dank den Bemühungen von Stjepan Gradić, renommierten Historiker und Philosoph, der es schaffte, nach Dubrovnik die besten bekannten italienischen Architekten und Bauherren wie Andrea Buffalini, Paola Andreotti zu bringen. Die Bauarbeiten dauerten lange und mit Hilfe von vielen Meistern. Beendet hat sie der lokale Künstler Ilija Katičić. Die Kathedrale ist eine der wertvollsten Sammlungen in Europa mit hohem künstlerischen Wert. Sie hat viele wertvolle Reliquien, die in besonderen Reliquiäten beschlagt sind, geschmückt mit Filigranen und Emaille in Gold. Besonders interessant sind wertvolle Werke von Tizian, Santia, Pordenone, Palm, etc. Darüber hinaus ist die Kathedrale eine interessante archäologische Stätte, da wahrend der letzten Erneuerung am Ende des letzten Jahrhunderts die Überreste der großen byzantinischen Kirche, die aus dem 7.Jahrhunderts stammt, entdeckt wurde.

Für viele die schönste Dubrovniker Kirche, St. Blaise ist das Werk des venezianischen Bildhauer und Architekt Marina Gropelli. Die Kirche ist das hervorragende Denkmal der barocken Architektur. Sie wurde Anfang des 18. Jahrhundert gebaut, wo früher eine Kirche in der romanisch-gotischen Stil gebaut ist und dem gleichen Patron gewidmet ist, die aber in dem großen Erdbeben im Jahre 1667 zerstört wurde und nachdem noch mehr im Feuer zerstort wurde. Von der ursprünglichen Kirche blieben nur die Grundlagen und drei Statuen erhalten: alte goldene Statue des St. Blaise mit einem Modell der Stadt im Jahr 1453., zwei Statuen von Lazanić: der St. Blaise und St. Jerome. Sv. Blaise, der armenische Bischof wurde der himmlische Beschützer der Stadt im Jahr 972, als die erste Kirche gebaut wurde und ihm gewidmet wurde. Unter den vielen Legenden über St.Blaise ist die bekannteste, in der er den Priester der Kirche St.Stephan, Stojko erscheint und ihm erklärt, daß Venedig die Stadt angreifen wird. Der Priest informiert die Stadtverwaltung, die rechtzeitig die Verteidigung sicherte. Der Bärtige alte Mann mit Mitra auf dem Kopf, der die Stadt in seiner linken Hand hält und in der rechten Hand den Segen, bekam das offizielle Symbol der Republik. Seine Gestalt war auf der Flagge, dem Geld, auf offiziellen Siegel und Dokumenten. Seine Skulpturen wurden über allen Stadttore und Stadtfestungen gesetzt, wo sie jetzt noch zu sehen sind.
St. Blaise ist am 3. Februar durch Prozession, auf der die Gläubigen aus Dubrovnik und seiner Umgebung sich sammeln, gefeiert. Gleichzeitig wird dieser Tag als der Tag von Dubrovnik gefeiert.

Kirche St. Ignatius ist das Werk des berühmten jesuiten Architekt und Maler Ignazio Pozzo, der die Kirche von 1699 bis 1703 gebaut hat. Die Kirche wurde im Jahr 1729 fertiggestellt. Sie befindet sich im Tal von Ruder Boskovic, berühmten dubrovniker Physiker, die durch schöne barocke Treppe mit Tal von Gundulic verbunden ist, die im Jahr 1738. von der renommierten römischen Architekten Pietro Passalacquea gebaut wurde.

Das Franziskanerkloster, das aus dem Jahr 1317 stammt, zeigt am Südportal eine Skulptur der Jungfrau Maria, die in den Rock ihren toten Sohn hält. Es ist ein Meisterwerk aus 1498. Jahr der Dubrovniker Steinmetze Petrovic, Brüder Leonard und Peter. Im Inneren der Kirche befindet sich das Grab von Ivan Gundulić, dubrovniks berühmten Schriftsteller. Der Kreuzgang des Klosters ist das Werk von Meister Mihoje Brajkov aus Bar und durch seine spätromanische Aufstellung ist er eines der schönsten Werke dieser Epoche. Unvermeidbare Attraktion ist die Apotheke aus 14. Jahrhundert im Fanziskanerkloster, die durch die Kontinuität des Betriebs eine der ältesten in Europa ist.

Dominikanerkloster, dessen heutige Form aus dem 15. Jahrhunderts stammt, bewahrt kostbare Gemälde der dubrovniker Malschule aus dem 15. und 16. Jahrhundert, Werke von Künstlern wie Nikola Božidarević, Lovro Dobričević, Vlaho Bukovec und Werke ausländischer Meister wie Tizian. Der besondere Wert dieses Klosters ist eine umfangreiche Bibliothek mit über 220 Inkunabeln, schön dekorierter Manuskripte und Dokumente.

Dubrovniker Synagoge, die in Žudioskoj Straße liegt, ist eine der ältesten Synagogen in Europa, in der noch immer Zeremonien durchgeführt werden. Neben der Synagoge ist ein Museum mit wertvollen Gegenständen, Dokumenten, einschließlich der Tora aus dem 14. Jahrhunderts.

Ebenso interessant ist die Kirche von der Heiligen Maria, die in der Nähe des Klosters auf der Steilküste gelegen ist. Gebaut wurde sie im 15. Jahrhundert und bewahrt heute noch wertvolle Werke berühmter Maler Nikola Božidarević i Lovro Dobričević. Mit Blick zum Meer ist die Kirche ein Testamentsort, insbesondere fur dubrovniker Matrosen, die sie noch heute mit den Schiffsirenen grüßen und die Nonnen antworten mit Segen durch die Kirchenglocke und wünschen ihnen ruhiges Meer und sicheres Segeln.